RSS
 

Track of the Week (41)

Posted on: No Comments

Servus,
heute gibt es an dieser Stelle wieder die Tracks of the Week, wie fast immer ohne ein festes Genre, damit sich jeder ein Stück des Kuchens nehmen kann. Einer Twitter-Userin widme ich hierbei das Lied von Korn. Bei Musikwünschen, Fragen oder aber auch Problemen stehe ich jederzeit zur Verfügung.
P.S.: Falls Videos nicht mehr sichtbar sind, tut mir das sehr Leid. Ich versuche stets die Kategorie Track of the Week am Laufen zu halten, jedoch macht mir beziehungsweise euch youtube einen Strich durch die Rechnung. Dementsprechend schreibe ich jedoch auch immer Interpret & Songtitel über das entsprechende VIdeo, damit ihr eventuell selbst nach dem Stück suchen & somit hören könnt.

Crystal Fighters – Follow

Familijen – Det Var Jag

Foo Fighters – Times Like These (Acoustic)

Endless Dark – Cold Hard December

KoRn – A.D.I.D.A.S.

Ikea Kochbuch by C. Kleiner & E. Bratell

Posted on: 3 Comments

Servus,

heute möchte ich euch ein ganz besonderes Kochbuch vorstellen. Sicherlich haben sich viele von euch schonmal mit dem ein oder anderen Back- & Kochratgeber auseinandergesetzt. Egal mit welchem Exemplar ihr euch beschäftigt habt, ihr wart sicherlich immer dem gleichen Schema an (langweiliger) Bebilderung ausgesetzt.

Unter dem Titel Hembakat är Bäst, Hausgemacht ist das Beste, veröffentlichte der schwedische Möbelhersteller Ikea kürzlich ein neues Kochbuch. Das besondere an diesem Kochbuch ist hierbei jedoch nicht nur die Tatsache, dass die Bilder zu jedem Rezept vom berühmten Fotografen Carl Kleiner stammen. Die Stylistin Evelina Bratell hat alle Zutaten, in der jeweiligen benötigten Menge, in geometrischen Formen kunstvoll in Szene gesetzt. Durch diese neuartige und gleichzeitig geniale Darstellungsform, durchbrechen die beiden Künstler im Auftrag von Ikea nicht nur den Kreis aus dröger Food-Fotografie, sie heben das Sprichwort “Das Auge isst mit” auch auf eine völlig neue Ebene.
Damit ihr seht was ich meine, hier ein paar Auszüge aus dem Buch.








P.S.: Wer jetzt das kostenlose Kochbuch gerne sein eigen nennen möchte, der muss sich leider in einen Ikea in Schweden begeben, nur dort ist Hembakat är Bäst zur Zeit erhältlich.
Jedoch hat Ikea, beziehungsweise Forsman & Bodenfors, das iPhone App Kondis erstellt.

 

Update:
Nach dem man überall auf der Welt in Blogs & auf verschiedenen Internetplattformen etwas über Hembakat är Bäst erfahren konnte, kann man sich nun in einem StopMotion-Video den Schaffensprozess der Arbeit von Evelina Bratell anschauen.
Viel Spaß damit.

IKEA – Homemade is Best. from Forsman & Bodenfors on Vimeo.

Bremen Freimarkt 2010

Posted on: No Comments

Gestern, am 15. Oktober, war es endlich soweit & der Bremer Freimarkt öffnete wieder einmal seine Tore. In einer offiziellen Begrüßung eröffnete Bremens Innensenator Ulrich Mäurer gestern Abend das Volksfest.

Zudem hielt David McAllister, als erster Ministerpräsident Niedersachsens in der Geschichte des Freimarkts, eine Begrüßungsrede. Höhepunkt der Veranstaltung war für viele jedoch nicht nur der Fassanstich, bei dem Ulrich Mäurer drei Schläge brauchte um den leckeren Gerstensaft freizulegen, sondern auch die Krönung der Miss Freimarkt 2010, Kyra Jil Anders.

Seit 1035 findet das Bremer Volksfest statt und lockt mittlerweile bis zu 4 Millionen Besucher in die Hansestadt. Es ist daher nicht nur eines der ältesten Volksfeste Deutschlands, sondern auch die nordische Alternative zum beliebten Münchener Oktoberfest.
Auf über 100.000 m² Fläche befinden sich 336 Schausteller, 33 Fahrgeschäfte & 17 Kindergeschäfte. Diese verteilen sich zum einen auf der Bremer Bürgerweide/Messe Bremen & zum anderen auf dem kleinen Freimarkt in der Bremer Innenstadt/Marktplatz. Zudem gibt es noch den historischen Markt rund um die Unser Lieben Frauen Kirche.

In der Zeit vom 15. Oktober 2010 bis zum 31. Oktober 2010 haben die Besucher So.-Do. von 12:00 Uhr bis 23:00 Uhr Zeit, sich auf dem 975. Freimarkt zu vergnügen. Fr.- Sa. ist das Volksfest sogar von 12:00 Uhr bis 24:00 Uhr geöffnet. Zu den Highlights zählt unter anderem das Eröffnungsfeuerwerk am 15. Oktober gegen 21:45 Uhr, der Freimarktumzug durch die Bremer Innenstadt mit ungefähr 140 Gruppen & Wagen am 23. Oktober gegen 10:30 Uhr sowie die “Freimarkt-Beerdigung” & Schlußfeier im Rivernboat am 31. Oktober.

Parallel zum Freimarkt finden in der Halle7 jedoch auch viele interessante Veranstaltungen statt. Einige davon sind zum Beispiel die Schlager Party mit Ireen Sheer, Olaf Henning und Bernhard Brink am 18. Oktober, die 90er! Live!
mit Haddaway, Dr. Alban, Rednex und Culture Beat
am 19. Oktober, das Nordfest:IndieStyle Tag1 mit Donots, Misconduct, Dota und die Stadtpiraten und Quick and the Dead! am 25. Oktober sowie die Mickey Krause Sause mit Mickey Krause und den Big Maggas am 28. Oktober.

Falls ihr euch das Ganze mal aus der Nähe ansehen wollt, wundert euch nicht, wenn jemand zu euch sagt “Ischa Freimaak”, er will euch nur mitteilen “Ist ja Freimarkt”.

P.S.: 17. Oktober: Dank der fast winterlichen Temperaturen fällt einem der Griff zum Glühwein nicht mehr so schwer. So kann sich der Volksfestbesucher direkt auf die nahenden Weihnachtsmärkte einstimmen. Natürlich ist das winterliche Heißgetränk auch in der alkoholfreien Variante an den vielen Getränkeständen erhältlich.

Update:
Nach mehr als zwei Wochen ist der Freimarkt 2010 nun zu Ende. Knapp 3,9 Millionen Menschen quetschten sich, bei meist typisch bremischem Wetter, durch den Freimarkt an der Bürgerweide sowie am Marktplatz & suchten die zahlreichen Fahrgeschäfte & Attraktionen auf. Den weiteren Aufenthalt konnten sich die Besucher mit Zuckerwatte, Mandeln oder aber Glühwein versüßen, bei “richtigem” Hunger standen einem von der Bratwurst, über den Flammkuchen, bis hin zu Champignons alle kulinarischen Tore offen. Doch trotz all der Angebote waren nicht alle zu frieden.

In einer Umfrage des Weser-Kurier waren nur knapp 47% der Besucher “begeistert vom größten Volksfest des Norden.” Weitere 16% der Freimarkt‘s Besucher kritisierten die zu hohen Preise, dabei bezogen sie sich sowohl auf die Genussmittel als auch auf die Fahrgeschäfte. 38% “ließ der ganze Rummel kalt. Sie interessierte der Freimarkt [...] überhaupt nicht.”

Quellen:
Bremen Freimarkt
Weser-Kurier

i-Shine – Concrete Roots

Posted on: No Comments

Wie bereits gestern in meinem Twitterchannel angekündigt, stelle ich euch an dieser Stelle das neue Album der Band i-Shine vor.

 
Die aus der Nähe von München stammende Combo macht Hip Hop, Reggae, Soul, Drum’n’Bass, Folk & Ragga Musik auf Deutsch, Englisch, Französisch & Spanisch. Das ganze klingt wie eine Mischung aus Seeed, Berlin Boom Orchestra, Freundeskreis, Manu Chao & mehr. Kurz um, hinter dem kurzen Bandnamen steckt ein großes musikalisches Gesamtpaket.
Wie ihr vielleicht noch wisst habe ich in einem Blogeintrag im Bereich Snowboard zwei europäische Crews vorgestellt. Für eine von beiden, die Pirate Movies Production haben i-Shine schon einige DVD-Titelmelodien geschrieben.

 
Vor ein paar Tagen erschien das neue Album Concrete Roots der jungen Truppe. Gespickt mit 15 Tracks kann man den “Youngboy” und den “Kameramann” sehen, wie beide im “Mondschein” “Leider” den “Panzer” kapern und “Stop Dem” “Profit” rufen.

 
Der Clou an diesem Album ist jedoch die Tatsache, dass man es völlig kostenlos downloaden kann & zwar ganz legal. Diese Argumente sollten auf jeden Fall ausreichen, um einmal in Concrete Roots hinein zu hören. Vielleicht könnt ihr so dem öden Wetter Parolie bieten & sagen “I shine”.

 
Links:
i-Shine bei Facebook
i-Shine bei MySpace
Homepage von i-Shine

Sally Davies: Happy Meal Project

Posted on: No Comments

Heute möchte ich euch ein Projekt der amerikanischen Malerin & Fotografin Sally Davies vorstellen. Ihre Gemälde waren schon in verschiedenen Sex and the City Folgen, dem Kinofilm Eine Nacht in New York oder aber auch in der Oprah Winfrey Show zu sehen.

Nebenher macht sie auch ziemlich gute Photos.

Sally Davies - Double Moose

Sally Davies - Double Moose

In ihrem neuen Projekt beschäftigt sich Sally Davies mit Untoten & Unsterblichen. Hierbei geht es jedoch nicht um Zombies oder Vampire, sondern um Nahrungsmittel, genauer gesagt um das uns allen bekannte Happy Meal von McDonald’s.

Am Samstag den 01. April 2010 kaufte sie sich ein Happy Meal, mit dem Vorhaben, den Verwesungsprozess von Lebensmitteln zu dokumentieren.

Gespannt wartete die Amerikanerin Tag ein Tag aus darauf, dass Schimmelpilze anfangen zu sprießen oder sich Fliegen über den Burger & die Fritten hermachen.

Doch statt Schimmel und Insekten legte sich lediglich der Schleier der Zeit über ihr Projekt.

Der letzte Stand ist fotografisch am 07. Oktober 2010 festgehalten. Nach 180 Tagen Wartezeit, sieht das Happy Meal noch genauso aus wie beim Kauf am 01. April 2010. Es hat sich, vergleichbar zu “normalen” Lebensmitteln, weder Schimmel noch sonst irgendein Indiz für einen Verwesungsprozess gebildet, so als wäre das Essen aus Plastik.

Wer das jetzt alles für einen schlechten Scherz oder Fake hält, der kann sich gerne auf folgenden Internetseiten vom Gegenteil überzeugen.

Sally Davies' Dog

Sally Davies' Dog

Update:
Sally Davies führt ihr Projekt weiterhin durch. Trotz der Tatsache, dass der McDonald’s Konzern sich nicht zum Happy Meal Project äußert & viele sich die Frage stellen, ob das Projekt eventuell ein Fake sein könnte, erforscht sie weiterhin den Verwesungsprozess von Cheeseburger & Fritten.

Sally Davies with Happy Meal Project 2010 Oct 20 at her home in NYC

Sally Davies with Happy Meal Project 2010 Oct 20 at her home in NYC

Update2:
Sally Davies wurde mehrfach gefragt, wieso sich denn kein Staub auf den McDonald‘s Produkten befindet & wieso der Burger manchmal an einer anderen Stelle steht. Durch diese Fragen wollte man Frau Davies enttarnen & ihr quasi Betrug vorwerfen. Sie selbst hat diese Vorwürfe, mit der Aussage, dass sie den Burger mit einer Art Tortendeckel abgedeckt hat & selbigen nur für die Fotos entfernt, entkräftet.

Flickr von Sally Davies
Food technology
NYMagazine
Refinery29

Digitalisierung der Werke von da Vinci, Caravaggio, Botticelli & Co.

Posted on: No Comments

Anbei möchte ich euch eine sehr interessante digitale Bilddatenbank vorstellen. Sicherlich kennen viele von euch, vor allem diejenigen die vermehrt mit der Analyse von klassischen Kunstwerken zu tun haben, das Problem, dass man Kunstwerke a.) als Original anschaut oder b.) im Internet nach einer halbwegs passablen Datei mit guter Auflösung sucht.

Da es jedoch meist eher schwierig ist, klassische Kunstwerke vor Ort zu betrachten, sind die meisten Kunstliebhaber, -studenten (-innen) etc. jedoch gezwungen, sich mit der Internet-Variante zu begnügen.

Die italienische Firma Haltadefinizone hat jetzt jedoch einige Kunstwerke der klassischen Meister in sehr hoher Auflösung digitalisiert und Online gestellt.

Die italienische Spezialfirma hat sechs Gemälde aus den Uffizien in Florenz hochauflösend digitalisiert und für die Online-Welt zur Verfügung gestellt. Unter anderem befinden sich auf der Internetplattform Leonaardo da Vinci‘s “Das letzte Abendmahl”, Caravaggio‘s “Bacchus” sowie Sandro Botticelli‘s “Die Erschaffung der Venus”. Des weiteren kann man sich auf der Seite sowohl Alessandro Antonelli‘s “Dom der Basilica von San Gaudenzio” als auch das “Turiner Grabtuch” anschauen. Die Steuerung erfolgt dabei jeweils, auf einfache aber geniale Weise, mit der Maus.

Jesus_Maus

Die Technik, welche hierbei zum Einsatz kam, sucht seines gleichen. Mit einer Nikon D3X & verschiedenen Zoomobjektiven, wurden die Gemälde & Bauwerke mit einer Auflösung von bis zu 25 Megapixel abfotografiert. Die Kameras wurden dabei von motorgetriebenen Stativen gesteuert, sodass eine Verwackelung durch die menschliche Hand ausgeschlossen werden konnte. Diese Spezialtechnik stammt von der deutschen Firma Clauss

Die geschossenen Einzelfotos wurden, mit einer von Haltadefinizione entwickelten Software, nachträglich zu einem riesigen Bild zusammengefügt. Dieser Prozess verlief unter dem Titel Shooting, Stichting, Blowing Up. Dadurch entstanden, mit Hilfe von Real High Definition (RHD) & Large High Resolution (LHR), Werke mit einer Auflösung von bis zu 4000ppi (Pixels per inch).
Stichting

Durch die so entstandenen digitalen Werke kann man dem Original nun näher sein, als es jeder Museumsbesucher jemals ohne Diebstahl kommen würde. Der Internetauftritt ist zudem in Italienisch, Englisch sowie Spanisch verfügbar. Bis zum 29. Januar 2011 sollen die Werke noch kostenlos im Internet verfügbar sein. Wem das nicht reicht, der kann sich dann entweder einen kostenpflichtigen Account zu legen, oder aber ein Poster des Wunschgemäldes direkt bei Haltadefinizone ordern.

Bremen Überseestadt: Eine kleine Fotorunde

Posted on: No Comments

Am Wochenende hatte ich seit Monaten meine ersten freien Tage. Frei von Arbeit, Uni & Hausarbeit. Daher habe ich mich am Samstag und Sonntag, in Begleitung meiner Kamera, in den Stadtteil Bremen Überseestadt begeben & die Welt ein wenig durch die Linse betrachtet. Was dabei herausgekommen ist, seht ihr anhand der folgenden Auszüge.